Die Pflanze aus der Familie der Rosengewächse wird seit vielen Jahrhunderten vor allem gegen Herz- und Kreislaufschwäche eingesetzt. Im Ärzteblatt kann man nachlesen, dass viele Studien bestätigt haben, dass die Pflanze eine Wirkung auf das Herz hat.

„Der größte Vorteil ist, dass Nebenwirkungen fast nicht vorhanden und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten nicht bekannt sind.“

Seit 2016 ist der Weißdorn (Crataegus) auch aufgrund der Unbedenklichkeit und der guten Verträglichkeit des Wirkstoffs von der deutschen Zulassungsbehörde als traditionelles pflanzliches Arzneimittel eingestuft. Weißdorn sei damit das einzige bekannte mild wirkende pflanzliche Mittel gegen Herzschwäche.